Gemeinsam für Klimagerechtigkeit - Spendenaktion von Brot für die Welt

brotfuerdiewelt bauernZunehmende Hitzewellen, Dürreschäden, brennende Wälder und Flutkatastrophen haben uns gezeigt, wie verwundbar und unvorbereitet wir der Klimakrise gegenüberstehen. Sie betrifft uns alle, aber die Ärmsten trifft der Klimawandel am härtesten. Kaum ein afrikanisches Land ist so stark betroffen wie Simbabwe. Niederschlagsrekorde an einem Tag und immer längere Hitzeperioden gefährden die Kleinbauernfamilien wie die Diranis.

Jahrzehntelang warf die Ernte immer genug ab für die Familie – bis vor ungefähr 10 Jahren. Die Temperaturen stiegen, die Erträge ihrer Felder sanken. Die Regenzeit kam immer später und oft nur gering oder so heftig, dass die Felder regelrecht weggeschwemmt wurden.

Dass Evelyn und Gift Dirani heute wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken verdanken sie wie viele weitere Familien der Unterstützung von TSURO.

Vor rund 20 Jahren von Bauern und Bäuerinnen gegründet ist TSURO heute eine Institution im Osten Simbabwes. Mit finanzieller Unterstützung von Brot für die Welt helfen aktuell 43 Mitarbeitende mehr als 1000 kleinbäuerlichen Familien mit dem Klimawandel zu leben und die Umwelt zu schützen. Welches Saatgut ist unter den veränderten Klimabedingungen am besten? Wie lässt sich der geringe Niederschlag effektiv nutzen? Wie lassen sich die Folgen von Stürmen minimieren? TSURO liefert auf diese Fragen Antworten und schult Bauern wie die Diranis, die ihr neues Wissen dann ihrerseits weitergeben.

Der Erfolg ist bei den Diranis schon von Weitem sichtbar. Dutzende Steinreihen schützen die Erde vor Erosion. Drei Jahre lang haben die Eheleute tausende kleine Kuhlen gegraben. So rauschen heftige Regenfälle nicht mehr ungebremst ins Tal, reißen die Pflanzen auf den Feldern nicht mit und die Erde bleibt länger feucht. In dem Schulungszentrum von TSURO erwerben die Diranis weitere wertvolle Fähigkeiten, die sie dann mit anderen teilen.

Die kleinbäuerlichen Familien in Simbabwe brauchen dringend die Unterstützung von Organisationen wie TSURO.

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende Brot für die Welt, diese wichtige Arbeit vor Ort finanziell zu fördern und so den Menschen einen Weg aus der Armut in ein Leben in Würde zu ermöglichen!

Weitere Informationen:

www.brot-fuer-die -welt.de/projekte/simbabwe-duerren-zyklone

Spendenkonto: Brot für die Welt
Bank für Kirche und Diakonie, IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00
BIC: GENODED1KDB

Zum Seitenanfang