von Thomas Hartmann

Der März ist der erste Frühlings-Monat und die Zeit des Neubeginns. Die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Die Luft ist erfüllt von ersten Vogelgesängen. Junge Knospen sprießen und es weht ein wenn auch noch frischer Wind. Überall entsteht eine freudige Unruhe. Menschen beginnen zu buddeln und zu bauen, machen sauber und werden unternehmungslustig. Die Vorboten des Frühlings hatten bereits im Februar eine kurze Stippvisite gegeben. Die Sonnenstrahlung wird stärker, es ist länger hell und die Temperaturen steigen. Mit der steigenden Lichtintensität werden vermehrt Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine leichte Euphorie. Dadurch kommt vieles in Bewegung! Menschen sind wieder aktiver.

Neues beginnt, wir heißen es willkommen, nicht nur in der Natur, sondern auch bei uns selbst. Das kann spannend sein. Drei Erfahrungen oder Ereignisse verbinden wir mit dieser Jahreszeit: Frühlingsgefühle, Frühjahrsputz und Frühjahrsmüdigkeit. Forscher fanden heraus, dass sowohl Menschen als auch Tiere durch die Sonnenstrahlen in einen frühlingshaften Ausnahmezustand versetzt werden. Fakt ist, dass die Hormone dafür verantwortlich sind. Die Herzen schlagen höher und die Sehnsucht nach körperlicher Nähe wird besonders stark. Dazu kommt das Supergefühl, wenn der Kleiderschrank frisch und aufgeräumt aussieht. Man kann sich in alte Kleidungsstücke, die man fast vergessen hat, wieder neu verlieben. Und dann ist da noch das Phänomen der Frühjahrsmüdigkeit. Wenn die Kälte des Winters den wärmeren Temperaturen weicht, muss sich der Körper langsam daran gewöhnen. Der Organismus reagiert mit einer typischen Reaktion: Die Blutgefäße stellen sich weit, der Blutdruck sackt ab. Und das macht viele Menschen müde. Die Veränderungen und Neuanfänge, die der Frühling mit sich bringt, greift ein Bibelwort des Propheten Jesaja auf. „Wenn ihr das erlebt, werdet ihr voll Freude sein; neuer Lebensmut wird in euch erwachen, so wie im Frühling das frische Grün sprosst.

Ja, der Herr zeigt seine rettende Macht an denen, die ihm treu sind“. Im Frühjahr liegt auch die Passions- und die Osterzeit. Diese erinnern uns daran, dass die Hoch und die Tiefs unseres Lebens miteinander verbunden sind. Das Leben ist geprägt von Um- und Aufbrüchen. Christen glauben an einen Sieg des Lebens über allen Stillstand und an Gottes Gegenwart in den Neuänfängen unseres
Lebens.

Zum Seitenanfang