Der Kinderchor und der Jugendchor der Kantorei Lippstadt sind am Samstag, den 14. Dezember um 17 Uhr in der Marienkirche zu hören. Wie in jedem Jahr gestalteten die beiden Nachwuchs-Chöre die 3. Vespermusik zum Advent.

Beide Chöre haben sich wieder ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet. Im Jugendchor singen rund 25 Mädchen und Jungen. Neben bekannten Advents- und Weihnachtsliedern erklingen Songs aus der Gospel-Szene wie „Take me to the water“ und „His name will shine“. Aber auch maßgeschneiderte Chorarrangements bekannter Meilensteine der Popmusik gehören zum Repertoire, u.a. „Imagine“ von John Lennon und Yoko Ono.

Neben der Klavierbegleitung durch Kantor Roger Bretthauer gehört auch Percussion-Unterstützung aus den Reihen des Chores zum Sound der Gruppe.

Im Kinderchor der Kantorei singen rund 40 Kinder in 2 altersmäßig gestaffelten Gruppen, auch Kinder des Jakobi-Kindergartens nehmen regelmäßig am Kinderchor teil.

Auswendig singen ist hier eine Selbstverständlichkeit, ebenso wie Solo-Aufgaben für einzelne Kinder oder Kleingruppen. Neben einem Kindermusical mit 2 Aufführungen im Jahr ist die Vespermusik ein besonderer Höhepunkt für die Kinder. Der Chor hat sowohl traditionelle Lieder wie „Als ich bei meinen Schafen wacht“ und „O komm, o komm, du Morgenstern“ wie auch neue Kompositionen wie „In einer Höhle zu Bethlehem“ im Repertoire. Mit einem „Halleluja. Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir“ aus der Feder von Gerd-Peter Münden haben die Kinder ein besonders anspruchsvolles Stück einstudiert. Die Kinder bringen sich auch instrumental in die Vespermusik ein, und auch die anwesende Gemeinde wird zum Mitsingen animiert. Der Kinderchor wird von Anna Lechler am Klavier und vom KinderchorTeam unterstützt, die Leitung liegt bei Kantor Roger Bretthauer. Als Liturgin fungiert Pfarrerin Dr. Ivonne Buthke.

Zum Abschluss der Vespermusik vereinen sich Jugendchor und Kinderchor zu einem großen Ensemble mit einem klangvollen 5stimmigen Arrangement „Ich will dich segnen“, kombiniert mit „Es ist ein Ros entsprungen“.

Der Eintritt zu allen Vespermusiken ist frei.

Zum Seitenanfang