21 11 2018Am Buß- und Bettag stehen in der evangelischen Kirche Besinnung, kritische Lebensbilanz und Neuorientierung im Mittelpunkt. Der Feiertag dient zudem dem Nachdenken über Themen wie Ausländerfeindlichkeit, Umweltzerstörung und Ausgrenzung von Armen und Obdachlosen. Im Jahr 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt, wurde der rein protestantische Buß- und Bettag 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer Sachsen ersatzlos gestrichen. Begangen wird der Gedenktag immer am ersten Mittwoch nach dem Volkstrauertag. In Lippstadt finden zwei Gottesdienste statt:

Gottesdienst mit Abendmahl
18 Uhr -Stiftskirche Cappel
 
֖kumenischer Gottesdienst in Esbeck
19 Uhr - Lukas-Kirche Hörste

Die beiden evangelischen Kirchenkreise Soest und Arnsberg vereinigen sich ab dem 01. Januar 2019 zu einem gemeinsamen Kirchenkreis Soest-Arnsberg. Aus diesem Anlass findet am Sonntag Epiphanias, dem 06. Januar 2019 um 15:00 Uhr ein großer Festgottesdienst zum Thema „In neuem Licht“ in der Wiesenkirche Soest statt. Die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschuss, ist als Gastpredigerin zu hören.

Natürlich soll in diesem Gottesdienst auch ausgiebig musiziert werden, mit den vereinigten Bläser- und Sängerchören sowie einer Band. Die drei Kreiskantoren KMD Gerd Weimar (Arnsberg), Roger Bretthauer (Lippstadt) und Annette Elisabeth Arnsmeier (Soest) leiten den großen Vokalchor, bestehend aus dem Projektchor des Kirchenkreises Arnsberg, der Kantorei Lippstadt und der Kantorei an St. Petri Soest. Aber auch interessierte Gastsängerinnen und -sänger sind zur Mitwirkung herzlich eingeladen. Chorerfahrung ist sicher hilfreich. Die Kantoren freuen sich auf eine große Sängerschar an dem Tag.

Kantorei Lippstadt bei den Peacemakers 2016 4 kleinDie Veranstaltungsreihe „Lux aeterna – das ewige Licht“ findet am Ewigkeitssonntag, den 25 November mit einem oratorischen Konzert um 18 Uhr in der Marienkirche ihren Abschluss. Mit einem kontrastierenden Programm gestaltet die Kantorei Lippstadt den Übergang zwischen altem und neuem Kirchenjahr. Es erklingen das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart, die Kantate „Ich habe genug“ von Johann Sebastian Bach und das Magnificat von John Rutter.

Titelbild im Blick"Ein jegliches hat seine Zeit" lautet der Titel der aktuellen Ausgabe und blickt darauf, was die Zeit mit uns anstellt. Außerdem gibt es viel aktuelles aus den Seelsorgebereichen und der Kirchenmusik. Hier online lesen.

Zum Seitenanfang